Engelsmann AG Logo Engelsmann AG Logo

  1. Branchen
  2. Anwendungsbeispiel:

Ultraschall-Siebabreinigung in Gas-Ex-Zone

Waschen und klassieren bitte!

Loch an Loch und hält doch! Die Anforderungen an die Siebtechnik beim Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, insbesondere in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, sind enorm. Hohe Ansprüche an auflagenkonforme Leistung und Wirtschaftlichkeit sind zu erfüllen. Spezifische Anforderungen hinsichtlich des Einsatzbereichs und des zu siebenden Produkts kommen hinzu. Das Beispiel des Projekts eines Schüttgut-Spezialisten aus Ludwigshafen zeigt, wie in einer Gas-Ex-Zone gasdicht durchgeführte Klassiersiebung mit Produktbedüsung und Ultraschallabreinigung die Produktivität nachhaltig steigern kann.

Es sind nicht immer die großen Dinge, die den Unterschied ausmachen. So verhielt es sich auch bei der Lieferung von zwei Vibrationssiebmaschinen der Marke JEL Vibspeed an einen bekannten Pharmazie-Hersteller. Als Schutz-, Kontroll- oder Klassiersieb für rieselfähige, trockene Schüttgüter kommt die Siebmaschine insbesondere wegen ihres breiten Einsatz- spektrums und ihrer Bedienerfreundlichkeit in allen Bereichen der Chemie, Pharmazie, Nahrungsmittel- und Kunststoffindustrie zum Einsatz. Die Flexibilität und das einfache Handling stehen vor allem mit dem aufklappbaren Deckel der Maschine in Verbindung: Dieser erspart dem Nutzer einen erheblichen Montage- und Reinigungsaufwand. Seine gewölbte Form reduziert die Geräuschentwicklung beim Betrieb um bis zu 3 dB(A). Ein Deckel, der es in sich hat, dachte der Pharmaziekunde und wollte gleich zwei Maschinen zum Klassieren einer neuartigen Suspension einsetzen. Hierzu galt es für den Maschinenlieferanten jedoch zuerst, die komplexen Anforderungen des Auftraggebers zu erfüllen.

Produkt-Bedüsung während des Siebvorgangs

Beide Siebmaschinen mussten in der Lage sein, bei kontinuierlichem Siebvorgang Flüssigkeit einzudüsen, um das Sieben der Suspension zu ermöglichen. Da während des Siebprozesses verschiedene Wassermengen ausgegeben werden, haben beide Vibrationssiebmaschinen drei unterschiedliche Wasserkreisläufe, welche separat einstellbar sind. Hierfür befinden sich im Innenbereich des Deckels Düsen, die jeweils die komplette Siebfläche mit Wasser benetzen. Unterteilt in drei Abschnitte, ist es möglich, jeweils drei verschiedene Wassermengen zuzuführen. Kommen die Siebmaschinen im Produktionsbereich zum Einsatz, ist es wichtig, dass sie gut zugänglich sind, da sie nach einem Produktwechsel oder bei wechselnden Chargen oft gereinigt werden müssen. Hierbei hilft die einfache Demontage der Siebmaschine: Der Bediener kann die austauschbaren Siebeinleger nach dem Aufklappen des Deckels und dem Lösen der stirnseitigen Spannvorrichtung mit wenigen Handgriffen schnell und unkompliziert aus der Maschine nach oben herausnehmen. Zusätzlich sind die Maschinen mit einer Ultraschallabreinigung ausgestattet, die das Siebgewebe während des Siebprozesses offen hält und vor Zusetzen mit Produkt schützt. Sie ermöglicht den Einsatz der Maschine für Siebvorgänge bis Korngrößen von 40 µm auch unter Atex-Bedingungen.

Ultraschallabreinigung auch in Gas-Ex-Zone

Da beide Vibrationssiebmaschinen beim Betreiber in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden, müssen sie sich für die Atex-Zone 1 Gas (innen und außen) Temperaturklasse T4 eignen. Gerade diese Anforderung zeigt die Komplexität des Anforderungsprofils, da mit Ultraschallabreinigung zumeist nur in Staub-Ex-Zonen gearbeitet wird und deshalb viele Anbieter nur Staub-Ex-geschützte Systeme herstellen.

Generell ist die Vibrationssiebmaschine aus Ludwigshafen auch mit anderen Abreinigungssytemen wie der Kugel- oder Dreiecksabreinigung lieferbar. Bei der neuentwickelten CIP-Reinigung (Cleaning in Place) lässt sich die Siebmaschine vor Ort reinigen und muss nicht von ihrem Standort entfernt werden. Bei der CIP-Siebabreinigung ist die Maschine im Deckelbereich und in den Ausläufen mit Reinigungsdüsen ausgestattet. Auf Wunsch baut der Hersteller ausfahrbare Düsen ein, die nur im Produktraum stehen, sobald die Maschine gereinigt wird.

Gasdicht und GMP-ausgeführt

Beide Siebmaschinen sind gasdicht (20 mbar) und alle Dichtungen FDA-konform ausgeführt. Sie wurden in GMP-Ausführung unter anderem mit geschliffenen und elektropolierten (Ra < 0,8 µm) Flächen im Innenraum hergestellt. Die Konstruktion der Siebmaschine, die durch ihre kompakte Bauweise wenig Platz benötigt, ermöglicht dem Kunden hohe Flexibilität. Sie lässt sich relativ schnell und ohne großen Aufwand an veränderte Anforderungen, z. B. unterschiedliche Siebprodukte, anpassen. Mithilfe einer einstellbaren Siebneigung, mit der die Anlage ausgestattet ist, kann der Bediener durch einen veränderten Neigungswinkel des Siebdecks die Geschwindigkeit des Siebgutes und somit dessen Verweilzeit auf dem Siebgewebe beeinflussen. Im Auslieferungszustand hat die Vibrationssiebmaschine einen Neigungswinkel von 5°. Dieser Winkel läss t sich jederzeit um ± 2° verstellen. Die Wurfparabel des jeweils zu siebenden Produkts kann durch eine veränderte Erregung des Siebgewebes modifiziert werden. Hierzu verändert sich die Richtung der Schwingung durch die Anordnung der Vibratoren. Der Einstellbereich beträgt 0 bis 90° in Intervallen von 15°. Die Typenreihe gibt es bis zu einer maximalen Siebfläche von 7,5 m². Bei der Eindeckerversion reicht das Spektrum von 0,24 bis 3,75 m², bei der Doppeldeckerausführung von 0,48 bis 7,5 m². Je nach Bedarf ist die Siebmaschine mit stationärem oder fahrbarem Untergestell in zehn Größenvarianten lieferbar. Je nach Größe der Siebmaschine haben die Siebeinleger bei einer einheitlichen Länge von 500 mm eine Breite von 250 bis 1.250 mm.

Entscheiderfacts Für Betreiber

  • Die Siebmaschinen düsen beim kontinuierlichen Siebvorgang verschiedene Flüssigkeitsmengen mithilfe von drei separat einstellbaren Kreisläufen auf die komplette Siebfläche.
  • Der Deckel der Siebmaschine lässt sich aufklappen und verringert Montage- und Reinigungsaufwand.
  • Die gewölbte Form des Deckels reduziert die Geräuschentwicklung beim Betrieb um bis zu 3 dB(A).
  • Die Maschinen sind mit verschiedenen Reingungssystemen wie Ultraschallabreinigung, Kugel- oder Dreiecksabreinigung sowie CIP-Reinigung mithilfe von integrierten Düsen erhältlich.